Neuregelung der Abnahme der Schwimmabzeichen

Zum 1. Januar 2020 haben sich die Regelungen zur Abnahme der Schwimmabzeichen Seepferdchen, Bronze, Silber und Gold geändert. Wir begrüßen diese Anpassung, weil sie um wichtige Eckpunkte erweitert wurde, die für einen sicheren Schwimmer von entscheidender Bedeutung sind. An dieser Stelle möchten wir Ihnen diese Neuregelungen (blau markiert) vorstellen:

Seepferdchen

  • Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 m Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage (Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen)
  • Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser (Schultertiefe bezogen auf den Prüfling)
  • Kenntnis von Baderegeln

Bronze

  • Kenntnis von Baderegeln
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen – in dieser Zeit sind mindestens 200 m zurückzulegen, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn
    ohne Festhalten)
  • ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines kleinen Gegenstandes (z. B. kleiner Tauchring)
  • Paketsprung vom Startblock oder 1-m-Brett

Silber

  • Kenntnis von Baderegeln und der Selbstrettung (z.B. Verhalten bei Erschöpfung, Lösen von Krämpfen)
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 20 Minuten Schwimmen – in dieser Zeit sind mindestens 400 m zurückzulegen, davon 300 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 100 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen je eines kleinen Gegenstandes (z. B. kleine Tauchringe)
  • 10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasser
  • Sprung aus 3 m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe

Gold

  • Kenntnis von Baderegeln
  • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und einfache Fremdrettung)
  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 30 Minuten Schwimmen – in dieser Zeit sind mindestens 800 m zurückzulegen, davon 650 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 150 m in der anderen Körperlage (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • Startsprung und 25 m Kraulschwimmen
  • Startsprung und 50 m Brustschwimmen in höchstens 1:15 Minuten
  • 50 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder Rückenkraulschwimmen
  • 10 m Streckentauchen mit Abstoßen vom Beckenrand im Wasser
  • Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen von drei kleinen Gegenstanden (z. B. kleine Tauchringe) aus einer Wassertiefe von etwa zwei Metern innerhalb von drei Minuten mit höchstens drei Tauchversuchen
  • Sprung aus 3 m Höhe oder 2 verschiedene Sprünge aus 1 m Höhe
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen

Unsere Kursleiter/innen sind über diese Anpassungen informiert und führen die Schwimmprüfungen dementsprechend durch.

Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.